Aufeinandertreffen der Adler: Beşiktaş freut sich auf das bislang wichtigste Saisonspiel

Es wird eines der Spiele sein, für das es später keine Wiedergutmachungen geben wird. Eine „Do or die“-Partie, wie es im Englischen so schön heißt.

Am 5. Spieltag der -Vorrunde treffen am Abend (ab 18:45) Beşiktaş und Lissabon aufeinander. Die Türken liegen mit 6 Punkten auf dem 3. Platz, Benfica hat einen Punkt mehr und rangiert auf Platz 2. Für das Weiterkommen benötigt das Heimteam eigentlich einen Sieg. Falls das zuhause noch sieglose Beşiktaş siegt und im Parallelspiel gegen Kiew nicht gewinnt, könnte der Einzug ins Achtelfinale sogar heute perfekt gemacht werden.

Beide Teams spielen eine überdurchschnittlich gute Saison und sind in der Liga noch ungeschlagen. Auf Beşiktaş trifft dies sogar seit 16 Spielen zu. Dennoch weist Benfica die leicht bessere Formkurve auf. Nur eines seiner letzten 26 Spiele ging verloren.

Das will das Heimteam mit seinen Fans ausmerzen, die für heute eine Weltpremiere geplant haben. Eine Minute lang wollen sie zu Spielbeginn ihr Team geräuschlos und nur mit Zeichensprache anfeuern. Es ist geplant, dass das gesamte Stadion mitmacht. So wollen sie ein Zeichen gegen Rassismus setzen und auf die Situation von hörgeschädigten Menschen aufmerksam machen. In sozialen Medien wird die Aktion bereits seit Tagen mit den Hashtags #SilentCheer und #SessizTezahürat bekannt gemacht. Die Beşiktaş-Fans halten bereits den Dezibel-Rekord in einem Fußballstadion inne.

Für den nötigen Jubel auf den Rängen soll im Anschluss eine schlagkräftige Mannschaft sorgen, wobei das Team seit Wochen auf dem Zahnfleisch geht. Daher ist insbesondere die Besetzung der Viererkette mit Fragezeichen versehen. Vermutlich wird Coach Şenol Güneş auf Gönül, Marcelo, Tošić und Beck bauen. Benfica-Leihgabe Talisca, der im Hinspiel mit einem tollen Freistoß den 1:1-Endstand besorgt hatte, fehlt verletzungsbedingt.

Benfica-Trainer Rui Vitória sensibilisierte im Vorfeld sein Team für den Auftritt in der . Benfica sei aber ein „großartiger Verein, der es gewohnt ist, vor eindrucksvollen Kulissen zu spielen“.