Genug gelitten. Nach dem schlechtesten Bundesligastart seit 27 Jahren sehnt Borussia Dortmund eine Trendwende herbei. Mit angespannten Mienen und reichlich Sorgen im Gepäck traten die Profis die Reise Richtung Bosporus zum Duell am Mittwoch (20.45 Uhr/ZDF und Sky) mit Galatasaray Istanbul an. Vom Stolz über das bisher gute Abschneiden in der Champions League ist nach der jüngsten nationalen Talfahrt wenig geblieben.

Auch Galatasaray hat alles andere als einen guten Saisonstart hinter sich. Zwar befindet man sich in der Süper Lig auf dem zweiten Tabellenrang. Doch die enttäuschenden Auftritte gegen Anderlecht und vor allem in London haben scheinbar nicht nur im Trainerteam und der Mannschaft Spuren hinterlassen.

Wie ruhnachrichten.de und einige türkische Medien berichten, gerieten in der Nacht Galatasaray- und BVB-Fans aneinander. Auslöser sollen Provokationen der BVB-Fans gewesen sein. Daraufhin hätten Anhänger des türkischen Klubs die deutschen Fans angegriffen. Ein Messer und ein Schlagstock sollen dabei im Spiel gewesen sein. Weiter heißt es, dass zwei BVB-Anhänger bei der Attacke der türkischen Fans so verletzt wurden, dass sie ambulant im Krankenhaus behandelt werden mussten. Der Vorfall ereignete sich in Taksim. Polizisten in Zivil hätten Schlimmeres verhindert.

Gündoğan wohl nicht in der Startelf

Trotz der jüngsten Bundesliga-Talfahrt geht Klopp zuversichtlich in die Partie. „Der Zeitpunkt für dieses Spiel ist sehr gut, weil es ein Spiel ist, in dem wir defensiv gut stehen müssen. Meine Erwartung ist, dass wir das schaffen und dass wir uns Sicherheit für die Bundesliga holen“, sagte er vor dem Abschlusstraining in Istanbul. Nach Einschätzung des Fußball-Lehrers sind nur kleine Änderungen nötig, um zu alten Stabilität zurückzufinden. „Der Weg es richtig zu machen, ist nicht weit.“

Nicht dabei helfen können wird Abwehrspieler Erik Durm, der ausfällt. Bereits in der Partie beim 1. FC Köln fehlte der Nationalspieler verletzt, wenige Minuten vor Spielbeginn waren bei ihm Oberschenkelprobleme aufgetreten. Eine weitere personelle Änderung könnte es im defensiven Mittelfeld geben.

Gut möglich, dass der am Samstag nach über einjähriger Zwangspause zurückgekehrte Ilkay Gündogan für die Partie gegen Hannover geschont wird. In diesem Fall dürfte Sven Bender seinen Platz einnehmen. Gündogan hofft jedoch auf einen Platz in der Startelf: „Es geht mir gut. Dafür, dass ich so lange nicht dabei war, kann ich sehr zufrieden sein.“

Sneijder bringt Lage auf den Punkt

Mehr defensive Stabilität als zuletzt in der Bundesliga tut gegen den türkischen Rekordmeister Galatasaray Not. Immerhin verlor der Tabellenzweite der Süper Lig nur drei seiner letzten 19 Heimspiele auf europäischer Ebene. Zudem ließ das Team von Trainer Cesare Prandelli am vorigen Wochenende beim 2:1 im Duell mit dem Stadtrivalen Fenerbahçe dank Doppeltorschütze Wesley Sneijder im Gegensatz zum BVB aufsteigende Form erkennen.

Für den wankenden Revierclub könnte es von Vorteil sein, dass die Türken dringender gewinnen müssen. Der Niederländer Sneijder brachte die Ausgangslage auf den Punkt: „Für uns ist es verdammt wichtig, einen Sieg einzufahren, um weiter die Chance auf das Achtelfinale zu haben.“ (dtj/dpa)