Der CHP Abgeordnete Yurter Özcan hat sich in einem Brief an die CNN International über CNN Türk beschwert. Grund für die Beschwerde des türkischen Oppositionspolitikers sei eine falsche Berichterstattung des Senders. Özcan wirft CNN Türk vor, Unwahre Tatsachen zu behaupten.

CNN Türk gilt in der Türkei als einer der wenigen seriösen Medien. Daran ist natürlich der internationale Riese CNN International beteiligt, dessen Renommée der türkischen Tochtergesellschaft einen Vorteil verschafft. Doch die systematische Gleichschaltung der türkischen Medienlandschaft hat auch Sender wie CNN längst erreicht. Seit dem Abverkauf der Dogan-Medien an die Erdogan-nahe Demirören Group, wodurch auch CNN Türk den Besitzer wechselte, gibt es in der Türkei keine kritischen Mainstream-Medien mehr.

Fake News bei „Qualitätssender“ CNN Türk

Nun erschüttert das Image des einst seriösen Nachrichtensenders CNN Türk eine offensichtliche Falschmeldung. Die Fake News Landschaft der Türkei umfasst nun auch CNN Türk. Dabei handelt es sich um einen Beitrag, in dem CNN Türk behauptet, der HDP Co-Vorsitzende Temelli habe Drohung ausgesprochen: „In Istanbul und Ankara werden nicht Imamoglu und Yavas regieren, sonder die HDP“.

Özcan über CNN Türk Fake News: „Eine Lüge!“

In seinem Brief spricht Özcan Yurter (CHP) über CNN Türk und meint, bei dem Sender handele es sich um eine Propagandamaschine, die die Opposition systematisch in ein schlechtes Licht ziehe. „Unsere Ermittlungen belegen, dass hier sämtliche Prinzipien des Journalismus mit Füßen getreten wurden und Fake News produziert werden, nur um die AKP Regierung zu unterstützen. Wir glauben, dass dem Sender die Nutzungsrechte des Namens CNN entzogen wird.“