Russell Crowe-Gallipoli-Türkei

Russell Crowes neuester Film „Das Versprechen eines Lebens“ kommt am 7. Mai 2015 in die deutschen Kinos. Darin spielt Crowe einen Farmer, der 1919 in die Türkei reist, um nach seinen drei Söhnen zu suchen, die als vermisst gemeldet wurden. Sie hatten im ersten Weltkrieg auf der Seite Großbritanniens gegen die Osmanen gekämpft.

Russell Crowe: „Gleichzeitig inspiriert und beschämt“

Über die Eindrücke bei den Dreharbeiten in der Türkei gab Crowe, der auch Regie darin führte, ein Interview in der Zeitung New Zealand Herald. „Ich denke was mich wirklich wachgerüttelt hat ist, dass ich gleichzeitig inspiriert und beschämt war, weil ich die Situation nicht eine Minute aus der türkischen Perspektive betrachtet habe. Ich habe es niemals so betrachtet. Es war beschämend.“, sagte der Schauspieler zu der Zeitung. An anderer Stelle hatte der in Neuseeland geborene Schauspieler kritisiert, dass es Zeit ist zuzugeben, dass die neuseeländischen und australischen Truppen in Wirklichkeit in ein souveränes Land eingefallen sind, mit dem sie vorher nie Probleme hatten.

Russell Crowe: „Tiefe Verbindung für die Türkei, die ich mir niemals vorgestellt hätte“

Russell Crowe war schon vor Beginn der Dreharbeiten in die Türkei gereist um sich ein Bild von den Drehorten zu machen. Er war erstaunt von der Gastfreundschaft der Türken. „Es war nicht weil ich ein Filmstar bin. Ich war nur irgendjemand, der um die Friedhöfe spazierte als jemand zu mir kam und sagte, woher kommst du? Ich sagte Neuseeland und dann wollte sofort ein Gespräch mit mir. Das war wie eine persönliche, tiefe Verbindung zu ihnen, die ich mir niemals vorgestellt hätte “.

Anzac-Day am 25. April gilt als Nationalfeiertag

Im ersten Weltkrieg hatten 30.000 Freiwillige aus Australien und Neuseeland für das British Commonwealth of Nations in der Schlacht von Gallipoli gegen das Osmanische Reich gekämpft. Dabei kamen rund 10.000 Männer des ANZAC (Australian and New Zealand Army Corps) ums Leben. Der „ Anzac-Day“ am 25. April gilt in Neuseeland, Australien und Tonga als Nationalfeiertag. An diesem Tag gedenken die Menschen in diesen Ländern ihrer Gefallenen.