Mehmet Önen wurde kürzlich auf der Mitgliederversammlung von Çanakkale Dardanelspor zum neuen Präsidenten des Vereins gewählt. Er tritt in die Fußstapfen seines Vaters Niyazi Önen (55), der seit 1991 bei Dardanelspor als Präsident tätig war. Das Besondere: Mehmet Önen ist erst 25 und damit laut übereinstimmenden Berichten der jüngste Präsident im türkischen Fußball.

Çanakkale ist derzeit in der 3. Türkischen Liga unterwegs (3.Gruppe).

Niyazi Önen: „Der Verein braucht junge Nachwuchskräfte“

Der Verein wurde im Jahre 1966 unter dem Namen Çanakkalespor gegründet und im Jahre 1991, mit der Präsidentschaft von Niyazi Özen, in Çanakkale Dardanelspor umbenannt. „Wir haben damals von vorne angefangen. Zunächst waren wir noch in der 2. Liga, danach sind wir in die 1. Liga aufgestiegen und blieben dort mit unseren begrenzten Möglichkeiten drei Jahre lang. Das war schon ein Erfolg“, blickt der 55-Jährige zurück.

„Danach hatten wir aber unsere Höhen und Tiefen. Deshalb sind wir jetzt zu dem Schluss gekommen, dass der Verein junge Nachwuchskräfte braucht. Und wo kann man damit besser anfangen als auf der Position des Präsidenten“, so Önen über die neue Aufgabe seines Sohnes.

Bleibt zu hoffen, dass ein ähnlicher Trend wie vor 24 Jahren einsetzt, als der damals 31-Jährige das Amt beim westtürkischen Klub übernahm.