Im vergangenen Juni hatte die Türkei sieben Schnellzüge vom Typ Velaro bestellt, wie Siemens bekanntgab. Der Auftrag im Wert von rund 285 Millionen Euro umfasst auch die Wartung für sieben Jahre. Im Oktober erfolgte die Lieferung des ersten Zuges, wie Hürriyet berichtet. Die übrigen Züge sollen in den kommenden Wochen geliefert werden.

Die Türkei will bis 2020 das Streckennetz für Hochgeschwindigkeitszüge auf 10 000 Kilometer erweitert haben, insgesamt will die türkische Bahngesellschaft rund 200 Züge dafür bestellen. Neben Deutschland sollen die Züge aus Kanada, Japan und China kommen.

Laut der Süddeutschen Zeitung werden die Züge auf der Strecke zwischen der Hauptstadt Ankara und Istanbul sowie zwischen Ankara und der Stadt Konya zum Einsatz kommen. Dabei soll die 533 km lange Strecke zwischen Istanbul und Ankara in 3,5 Stunden zurückgelegt werden.