Deutsche Arbeitskosten im ersten Quartal stark gestiegen

Die Arbeitskosten in Deutschland sind im ersten Quartal so stark gestiegen wie nie seit der Wirtschaftskrise 2008/2009.

Das Statistische Bundesamt bezifferte den Anstieg von Bruttoverdiensten und Lohnnebenkosten im Vergleich zum Vorjahresquartal auf zusammen 3,9 Prozent. Seit 1997 hatte es nur im zweiten Quartal des Krisenjahrs 2009 mit 4,5 Prozent einen höheren Wert gegeben. Die Lohnnebenkosten stiegen wegen zusätzlicher Krankentage der Beschäftigten stärker als die Bruttogehälter.

Im europäischen Vergleich stiegen die deutschen Arbeitskosten im Jahr 2012 mit 2,7 Prozent stärker als der EU-Schnitt von 1,6 Prozent. (dpa/dtj)