Diyanet, das Präsidium für Relegionsangelegenheiten in der Türkei, gab bekannt, 24 Stunden lang Korankopien drucken zu wollen, um sie an Muslime in anderen Ländern zu versenden. Mehmet Görmez, der Diyanet-Vorsitzende sagte, dass die Korane bei einer Druckerpresse im Bezirk Sincan in Ankara gedruckt werden würden.

„Wir werden Kopien des Korans an unsere muslimischen Brüder und Schwestern, die in vielen [verschiedenen] Ländern leben, zuschicken, die danach verlangen“, so Görmez bei einer Eröffnungszeremonie eines dreitägigen Workshops am Mittwoch über „Typische Fehler bei der Koranlektüre und Konflikte zwischen den islamischen Rechtsschulen“ in der Schwarzmeerprovinz Kastamonu.

„[Diese Druckpresse] wird die Korankopien drucken und die Diyanet wird diese ın jede Ecke der Welt transportieren“, sagte Görmez und fügte hinzu, dass er sich erhoffe, dass der Koran in „jede Sprache“ übersetzt werde.

„Wir haben ein Übersetzungsbüro eröffnet und eine kleine Gruppe, die für die Übersetzung zuständig ist. Gott sei Dank haben wir es geschafft, im Laufe der letzten zwei Jahre Kopien des Korans in 16 unterschiedliche Sprachen zu übersetzen. Doch es gibt auf der Welt mehr als 16 Sprachen.“

Die Diyanet veröffentlichte seit ihrer Gründung im Jahr 1924 1.150 Bände. Nach den 1990er Jahren ist die Vielfalt der Veröffentlichungen allerdings signifikant gestiegen.