Spende für DTJ, unterstützen Sie unabhängigen und unangenehmen Journalismus über die Türkei und die Deutsch-Türken

Wir sind die ehrenamtlichen Journalisten und ehrenamtlichen Mitarbeiter vom Deutsch-Türkischen Journal (www.dtj-online.de) und des „Deutsch-Türkischen Journalismus und Recherche e.V.“.

Was wir bisher gemacht haben und – nach einer zwangsläufigen Sendepause von mehr als sechs Monaten – seit dem diesjährigen internationalen Tag des Journalismus (03. Mai 2017) weitermachen, ist, aus Deutschland über die Türkei, die Deutsch-Türken, die deutsch-türkische Community und über das Verhältnis zwischen Deutschland und der Türkei zu berichten.

Darum musste DTJ pausieren

Das DTJ musste wegen den politischen Zuständen in der Türkei, die nach dem Putschversuch vom 15. Juli 2016 auch die deutsch-türkische Community vollständig erreicht haben, eine Zwangspause einlegen. Die Mitarbeiter konnten nicht mehr bezahlt werden, einige Mitarbeiter schieden wegen des psychischen Drucks krankheitsbedingt aus und für manche Mitarbeiter wurde der familiäre Druck zu groß. So war die Seite zwischenzeitlich nachrichtlich „offline“.

Leserinnen und Leser haben uns reanimiert

Nicht alle unsere Leserinnen und Leser waren damit einverstanden – übrigens, genau so wenig wie wir selbst. Eine große Nachrichtenwelle erreichte uns via Facebook, E-Mail und Telefon. Das DTJ soll weiterarbeiten, hieß es in unzähligen Mails, Messages und Anrufen. Schließlich habe das DTJ wertvollen Journalismus betrieben und sei mit vielen politischen, gesellschaftlichen und kulturellen Themen rund um Deutschland und die Türkei eine Bereicherung für die Medienlandschaft sowie für die Menschen beider Länder.

Diese Nachrichten haben uns überwältigt und in gewisser Weise reanimiert. Deshalb nahm sich ein ehemaliges Team an Mitwirkenden des DTJ vor, trotz allem und unter den minimalsten Umständen weiterzumachen.

DTJ für den EU-Beitritt der Türkei, für Integration ohne Assimilation und für gute deutsch-türkische Beziehungen!

Das DTJ soll auch in Zukunft eine Nachrichtenseite sein, die von allen – ganz gleich welcher Gesinnung– gelesen wird. Dabei werden wir auch unbequem sein, aber das gehört eben zu gutem Journalismus dazu. Unsere Absicht ist es, – und das wissen unsere aufmerksamen Leserinnen und Leser zu schätzen – gut recherchierte Informationen journalistisch zu verbreiten und der Demokratie einen Dienst zu erweisen. Unsere Absicht ist es, nicht die Türkei zu kritisieren, sondern die Fehler der Politiker aufzudecken und die Bevölkerung darauf hinzuweisen. Wir möchten in beiden Ländern nur Positives bewirken. Wir lieben die Türkei und wir lieben Deutschland ebenso. Wir wollen eine enge Kooperationsbasis beider Länder, eine starke Freundschaft zwischen Deutschland und der Türkei, die Integration der Deutsch-Türken, die keine Assimilation erfordert und das Gelingen des EU-Beitritts der Türkei.

Mit Spenden für DTJ kritischen Journalismus beleben

Ein kleines Kernteam von insgesamt drei Journalisten und dem ehemaligen DTJ-Chefredakteur Süleyman Bag trotzen dem gesellschaftspolitischen Druck und bieten ihm mit Journalismus die Stirn. Ehrenamtlich bedeutet, dass diese Personen für die Arbeit, die sie in DTJ-Online investieren, keine Bezahlung erhalten. Das ist eine kurzfristige Lösung. Diese Situation soll sich durch den kürzlich gegründeten (Gründungsdatum: 21.07.2017) „Deutsch-Türkischer Journalismus und Recherche e.V.“ langfristig rändern. Der Verein soll Spenden sammeln und damit den gemeinnützigen Auftrag erfüllen, Journalismus über die Themengebiete von DTJ-Online weiterhin zu ermöglichen. Zudem führt der Verein Seminare durch, um die deutsche Bevölkerung, aber insbesondere die deutsch-türkische Community darüber aufzuklären, was Journalismus überhaupt ist, welchen Auftrag Journalisten erfüllen und welche kostbare Bedeutung ein unabhängiger Journalismus für eine funktionierende Demokratie hat. In der gleichgeschalteten Medienwelt der Türkei, oder aber dem milieuunabhängig weit verbreiteten türkischen Verständnis vom Journalismus als Interessenvertretung, ist der Community nämlich überhaupt nicht klar, was Journalismus tatsächlich ist.

Wie kann man Spenden?

Jeder, der das DTJ und unabhängigen Journalismus unterstützen möchte, ist herzlich dazu eingeladen, zu spenden oder zahlendes Mitglied in diesem Verein zu werden. Spenden kann man in allen gängigen Formen. Wer möchte, kann einfach via Paypal spenden, wer aber lieber anonym bleiben möchte, kann auch Bargeld spenden. Die Art und Weise ist Ihnen überlassen. Mit unserer Broschüre für die DTJ-Spenden-Kampagne und der Spendenmatrix darauf können Sie selbst auswählen, wie viel und wie oft Sie das Team des DTJ unterstützen möchten. Fakt ist: Je mehr Einnahmen das DTJ generiert, umso mehr Kolleginnen und Kollegen können wir einstellen und das DTJ stetig verbessern. Die DTJ-Redaktion hängt also stark von diesen Einnahmen ab. Wenn die Einnahmen sinken, werden unsere Recherchen, Videos und Artikel zwangsläufig zurückgefahren. Der Journalismus hängt heute mehr als je zuvor von der Gunst seiner Leserinnen und Leser ab. Da Spenden an das DTJ für Privatpersonen mit hohen Hürden verbunden sein können, wollen wir unsere Spender schützen und deswegen anonymisieren. Nur auf eigenen Wunsch werden die Namen der Spender veröffentlicht. Um dem Anspruch der Transparenz dennoch gerecht zu werden, wollen wir uns öffnen. Dazu haben wir für unsere Leserinnen und Leser die neuen DTJ-Statuten bekannt gegeben. Spender größerer Summen (ab 1.000 €) werden wir ebenfalls auf bekanntgeben.

Unterstützen auch Sie das DTJ mit einer kleinen Spende!

[paypal_donation_button]