Efes Istanbul gewinnt Schlagabtausch gegen ALBA Berlin

Berlin – ALBA Berlin hat in der Basketball-Euroleague einen Überraschungserfolg knapp verpasst. Das Team von Trainer Sasa Obradovic verlor am Mittwoch nach couragierter Leistung gegen den türkischen Vizemeister Efes Istanbul mit 86:91 (46:50). Für die Berliner war es die neunte Niederlage im zehnten Spiel der Top-16-Runde. Das Erreichen des Viertelfinals war für den Gruppenvorletzten bereits vor der Partie gegen Istanbul rechnerisch unmöglich. Schon das Hinspiel gewann Efes mit 71:62.

10 788 Zuschauer in der Berliner O2 World-Arena, darunter zahlreiche türkische Fans, sahen einen offenen Schlagabtausch. Mit drei Dreiern und insgesamt elf Zählern sorgte ALBA-Aufbauspieler DaShaun Wood im ersten Viertel dafür, dass sich der Rückstand auf die favorisierten Gäste in Grenzen hielt (24:28). Auch im zweiten Viertel konnten die Berliner mit sehr guter Wurfquote überzeugen, mit knappem 46:50-Rückstand ging es in die Kabine.

Mitte des dritten Durchgangs erkämpften sich die Berliner sogar erneut die Führung, doch im Schlussdurchgang behielt das Team von Oktay Mahmuti, der seinen 45. Geburtstag feierte, knapp die Oberhand. Bester Werfer und Spieler der Istanbuler war Ex-NBA-Spieler (Lakers) Jordan Farmar, der 23 Punkte, davon allein 7 in den letzten zwei Minuten des Spiels, erzielte (Foto, vorne). Bei ALBA überzeugten neben Wood (24 Zähler) auch Zach Morley und Center Ali Traoré (beide 12), der sein erstes Heimspiel bestritt.

Alba Berlin: Schultze 3, Thompson 6, Byars 3, Djedovic 11, Miralles 2, Wood 24, Traore 12, Foster 2, Idbihi 11, Morley 12
Efes Istanbul: Balbay 2, Farmar 23, Semih Erden 12, Kerem Tunçeri 10, Shipp 7, Kerem Gönlüm 2, Savanovic 8, Lucas 8, Sinan Güler 10, Barac 9
1. Viertel: 24-28
Halbzeit: 46-50
3. Viertel: 68-68
(dpa/dtj)