Foto: Twitter

Die Haft des ehemaligen CHP-Abgeordneten Eren Erdem wird nicht aufgehoben. Das entschied am Donnerstag ein türkisches Gericht. Der Politiker hatte die Aufhebung des Haftzustands gefordert.

Erdem sollte eigentlich Anfang Januar aus der Untersuchungshaft im Gefängnis Silivri entlassen werden. Das ordnete ein Gericht an. Doch plötzlich entschied ein anderes Gericht dagegen, weshalb Erdem weiter in Haft bleiben musste. Aus Protest gegen seine Inhaftierung begann der türkische Oppositionspolitiker Ende Januar einen Hungerstreik.

Eren Erdem weist Vorwürfe zurück

Dem jungen Politiker wird Unterstützung der Gülen-Bewegung vorgeworfen. Die türkische Regierung macht die Bewegung um den türkischen Gelehrten Fethullah Gülen für den Putschversuch vom 15. Juli 2016 verantwortlich. Bislang gibt es dafür keine Beweise.

Eren Erdem weist die Vorwürfe zurück. Er habe nichts mit der Gülen-Bewegung zu tun und habe immer vor ihr gewarnt. Ihm seien diese Dinge angetan worden, weil er Oppositioneller sei.