Beim Beschuss eines türkischen Frachters vor der libyschen Küste ist ein Schiffsoffizier getötet worden. Mehrere Besatzungsmitglieder wurden zudem verletzt, wie das türkische Außenministerium am Montag mitteilte. Das Frachtschiff „Tuna-1“ sei von Spanien nach Libyen unterwegs gewesen und wollte in der Hafenstadt Tobruk anlegen.

Zunächst sei es am Sonntagabend von der Küste aus angegriffen worden. Als das Schiff abdrehte, wurde es zudem aus der Luft beschossen, wie das Außenministerium weiter mitteilte. Das Schiff habe sich bei dem Angriff in internationalen Gewässern etwa 13 Meilen (21 Kilometer) vor der libyschen Küste befunden. Der genaue Hintergrund war zunächst unklar.

Das türkische Außenministerium verurteilte die Tat scharf. Angriffe auf Zivilisten müssten sofort gestoppt und die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen werden. (dpa/dtj)