Am Freitag erzielte Cristiano Ronaldo das entscheidende 1:0 für die portugiesische Nationalmannschaft in der EM-Qualifikation im Spiel gegen Armenien – und wurde damit zum erfolgreichsten Torschützen der EM-Geschichte.

Nimmt man alle Qualifikationsrunden, Play-Offs und Endrunden zusammen, hat Ronaldo mit dem Treffer am Freitag sein 23. Tor auf EM-Ebene erzielt und damit einen neuen Rekord aufgestellt. Bis dahin hatte er noch mit dem Dänen Jon Dahl Tomasson und mit Hakan Şükür auf dem ersten Platz der Liste der Rekordtorschützen gelegen, die beide auf 22 Treffer gekommen waren.

Tomasson war zwischen 1998 und 2008 als Internationaler für sein Land am Start, Şükür von 1992 bis 2007.

Ronaldo hat damit den vierten Rekord in nur einer Saison aufgestellt: Mit 22 Hattricks in der Primera Division ist er der Rekord-Dreifachtorschütze in Spaniens oberster Spielklasse, gemeinsam mit Alfredo Di Stefano und Telmo Zarra; auch kam er auf die meisten Treffer in den ersten acht Ligaspielen und traf in der Champions League in zehn Auswärtsspielen in Folge.

Einen Rekord wird Hakan Şükür aber wohl noch bis mindestens 2018 behalten. Bei der WM 2002 in Japan und Südkorea erzielte die türkische Sturmlegende im Spiel um Platz drei das schnellste Tor der WM-Geschichte. Für den Führungstreffer gegen Südkorea benötigte er nur elf Sekunden.