Nach dem Anschlag in Istanbul mit dutzenden Toten trauert Berlin mit seiner Partnerstadt. Das Brandenburger Tor erstrahlt am Mittwochabend in den türkischen Nationalfarben, wie eine Senatssprecherin mitteilte.

Am Donnerstag sollen auch die Flaggen an öffentlichen Gebäuden auf halbmast wehen, wie Innensenator Frank Henkel (CDU) erklärte. Der Anschlag von Dienstagabend am Flughafen Atatürk zeige erneut, „wie verwundbar gerade unsere Metropolen sind“, so Henkel. Kampf gegen Terror bleibe eine „vordringlichste Aufgabe“. Istanbul und Berlin sind seit 1989 Partnerstädte.

Der Präsident des Abgeordnetenhauses, Ralf Wieland, sagte: „Es ist entsetzlich, was in unserer Partnerstadt Istanbul geschah. Wieder wurden bei einem hinterhältigen terroristischen Anschlag unschuldige Menschen ermordet. Ich bin tief erschüttert und traurig über diese schlimme Nachricht. (…) Wir müssen weiterhin sehr wachsam sein, um diese barbarischen Attentate schon im Ansatz zu verhindern.“

In den letzten Monaten sorgte der Umstand für Kritik, dass nach den Anschlägen wie in Paris oder Brüssel etwa die bedeutendste Sehenswürdigkeit der deutschen Hauptstadt in den jeweiligen Nationalfarben erstrahlte, nach Anschlägen in der Türkei jedoch nichts passierte.