Der türkische NBA-Basketballspieler Enes Kanter, der bei den Oklahoma City Thunder unter Vertrag steht, hat die türkische Hilfsorganisation Kimse Yok Mu in Sultanbeyli/Istanbul besucht. Bei seinem Besuch würdigte Kanter die Arbeit der Hilfsorganisation und sprach ihr seine Unterstützung aus.

Der Vorstandsvorsitzende von Kimse Yok Mu, Ismail Cingöz, drückte seine Zufriedenheit über den Besuch des NBA-Stars aus und gab diesem Auskunft über die aktuellen Tätigkeiten des Vereins. Sie seien sehr stolz auf Kanter. Er repräsentiere sein Land weit weg von der Heimat. „Wir vertreten unser Land in 113 Ländern auf der Welt und geben uns dieselbe Mühe wie Enes“, so Cingöz.

Kanter gab zudem bekannt, dass er das palästinensische Waisenkind Saladin Hajazi unterstützen werde. Er erklärte sich bereit, alle Kosten für Bildung, Kleidung und Gesundheit Hajazis zu übernehmen.

„Für mich ist die Welt ein Ort um Gutes zu tun“

„Ich wollte schon immer die Tätigkeiten von Kimse Yok Mu, die ich über die sozialen Medien verfolge, vor Ort sehen. Heute hat es Gott sei dank geklappt“, so Kanter. Es mache ihn als Türke sehr stolz, die Tätigkeiten von Kimse Yok Mu zu sehen.

„Die hier arbeitenden Menschen machen das in erster Linie, um das Wohlwollen Gottes zu erreichen. Jeder hier ist sehr engagiert und bei dem Anblick bin ich als Türke sehr stolz darauf“, so Kanter.

Der Center kam in der abgelaufenen Saison im Schnitt auf 15,5 Punkte und sammelte 8,9 Rebounds unter den Brettern. Die Playoffs verpasste er mit seinem Team knapp.