06.05.2021, Berlin: Mevlüt Çavuşoğlu, Außenminister der Türkei, gibt nach einem Treffen mit Bundesaußenminister Maas im Auswärtigen Amt eine Pressekonferenz. Foto: Annegret Hilse/Reuters Pool/dpa

Der türkische Außenminister Mevlüt Çavuşoğlu wird am 31. Mai zu einem Treffen mit seinem griechischen Amtskollegen Nikos Dendias in Athen erwartet.

Das teilte am Mittwoch das griechische Außenministerium mit. Es ist ein weiterer Schritt bei den Bemühungen, den Gesprächsfaden zwischen den beiden zerstrittenen Nachbarländern nicht abreißen zu lassen. Bei dem Treffen soll es um „bilaterale Themen“ gehen, hieß es in Athen.

Ein Treffen der beiden Außenminister in Ankara im April war in einem Eklat geendet. Damals warfen sich Dendias und Çavuşoğlu bei einer gemeinsamen Pressekonferenz jeweils Fehlverhalten in zentralen Konflikten wie dem Erdgasstreit und der Migrationspolitik vor.

Auch Treffen mit Mitsotakis geplant

Die Beziehungen zwischen beiden Ländern sind seit Jahren angespannt. Die Regierung in Athen wirft dem Nachbarn unter anderem vor, in Gewässern der Ausschließlichen Wirtschaftszone Griechenlands illegal nach Erdgas zu forschen. Ankara argumentiert, die erkundeten Zonen gehörten zum türkischen Festlandsockel und die Türkei habe ein Recht auf Ausbeutung der Bodenschätze. Der Konflikt brachte die beiden Länder im vergangenen Jahr an den Rand einer militärischen Auseinandersetzung, hatte sich zuletzt aber wieder leicht entspannt.

Nach Informationen aus Athener Regierungskreisen wird Çavuşoğlu bei seinem Besuch auch den griechischen Regierungschef Kyriakos Mitsotakis treffen. Im April hatte der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan den griechischen Außenminister Dendias ebenfalls empfangen.

dpa/dtj