Ein Mann, der nach dem Erdbeben inmitten der Trümmer eines Gebäudes im Stadtteil Condesa in Mexiko-Stadt (Mexiko) liegt, wird mit Trinkwasser versorgt, bis er gerettet wird. Genau am Jahrestag des schweren Erdbebens von 1985 ist die Millionenmetropole am 19.09.2017 erneut von einem heftigen Beben erschüttert worden. Die Stärke wurde mit 7,1 angegeben. Foto: Pablo Ramos/AP/dpa

Die türkische Regierung hat Mexiko Hilfe nach dem verheerenden Erdbeben angeboten. Die Türkei sei bereit, Mexiko bei Bedarf «mit allen möglichen Mitteln Unterstützung zu bieten», teilte das Außenministerium in Ankara am Mittwoch mit. Man teile das Leid des mexikanischen Volkes und drücke den Angehörigen der Opfer Beileid aus. Auch die Türkei ist immer wieder von schweren Erdbeben betroffen. 1999 kostete ein Beben in der Region um Izmit östlich der Millionenmetropole Istanbul mehr als 17 000 Menschen das Leben.

Bundesregierung sichert auch Unterstützung zu

Auch die Bundesregierung hat die Solidarität Deutschlands zugesichert. «Unser tiefst empfundenes Beileid für diejenigen, die einen ihrer Liebsten verloren haben», schrieb Regierungssprecher Steffen Seibert am Mittwoch auf Spanisch beim Kurznachrichtendienst Twitter im Namen der Kanzlerin. Merkel sprach den Rettungskräften auch Mut für ihren Einsatz zu.

Genau am Jahrestag des schweren Erdbebens von 1985 war die Millionenmetropole am Dienstag erneut von einem heftigen Beben erschüttert worden. Die Stärke wurde mit 7,1 angegeben. 

[paypal_donation_button]