Foto: shutterstock.com
- Anzeige -

Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan hat Bundeskanzlerin Angela Merkel zu ihrer Wiederwahl gratuliert. In dem Telefonat am Donnerstagabend sei es auch um die bilateralen Beziehungen gegangen, meldete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu. Merkel und Erdogan hätten sich dabei zum Dialog zwischen den beiden Staaten bekannt. Erdogan habe außerdem die Notwendigkeit des gemeinsamen Kampfes gegen Terrororganisationen betont und Merkel über die umstrittene «Operation Olivenzweig» in Nordsyrien informiert.

Die Türkei begründet ihre Offensive gegen die  YPG in Syrien mit dem Anti-Terror-Kampf. Die Regierung in Ankara stuft die YPG wegen ihrer Verbindungen zur PKK als Terrororganisation ein. Erdogan hat Deutschland wiederholt vorgeworfen, nicht energisch genug gegen die PKK vorzugehen.

Deutsch-türkische Beziehungen vergangenes Jahr an Tiefpunkt

- Anzeige -

Das Verhältnis zwischen Berlin und Ankara war im vergangenen Jahr an einem Tiefpunkt angelangt. Im Zentrum des Streits stand die Inhaftierung deutscher Staatsbürger aus politischen Gründen. Seit einiger Zeit bemüht sich die Türkei um eine Normalisierung der Beziehungen. Im vergangenen Monat war der «Welt»-Korrespondent Deniz Yücel nach mehr als einem Jahr aus türkischer Untersuchungshaft entlassen worden. Nach Angaben des Auswärtigen Amtes sind aber weiterhin vier deutsche Staatsbürger aus politischen Gründen in der Türkei inhaftiert.

[paypal_donation_button]
dpa/dtj
- Anzeige -