Erdogan kritisiert EU: „Türkei hat mehr als 25 Milliarden Euro für Flüchtlingshilfe ausgegeben“

Der türkische Präsident hat zur Unterstützung der zahlreichen syrischen in der mehr Geld von den -Staaten gefordert. «Wir haben nicht genug Unterstützung von der internationalen Gemeinschaft erhalten, speziell von der Europäischen Union», sagte Erdogan in seiner Rede bei der UN-Generaldebatte in New York am Dienstag.

Bisher habe mehr als 30 Milliarden Dollar (25 Mrd Euro) für Flüchtlingshilfe ausgegeben, sagte Erdogan. Die EU hatte im Rahmen des Flüchtlingspakts für 2016 und 2017 rund drei Milliarden Euro in Aussicht gestellt. Davon habe Brüssel bisher aber nur 820 Millionen Euro überwiesen. «Nichts von diesem Geld geht in den Haushalt der Türkei», sagte Erdogan. Die «Last» von 3, 2 Millionen syrischen Flüchtlingen im Land laste allein auf türkischen Schultern.

Mit dem Geld will die EU die Türkei bei der Aufnahme von Flüchtlingen aus Syrien unterstützen. Die Mittel sind unter anderem für den Bau von Schulen für Flüchtlingskinder und für die Gesundheitsversorgung vorgesehen.

Anzeige:

 

dpa/dtj