Erdoğan wird im Mai Obama treffen

Als Freunde und NATO-Verbündete, so wird in der Erklärung weiter bekundet, wollen die USA und die Türkei in einer Reihe wichtiger globaler und territorialer Probleme gemeinsam agieren.

Der Syrien-Konflikt, die wechselseitige wirtschaftliche Zusammenarbeit und die Terrorbekämpfung werden weitere Themen sein, die US-Präsident Barack Obama mit Erdoğan besprechen möchte. Es heißt weiter, Erdoğans Besuch in Washington werde dazu beitragen, dass die Freundschaft und Partnerschaft zwischen den USA und der Türkei sich ausweiten und stärker wachsen wird. Auch wird die enorme strategische Bedeutung der wechselseitigen Beziehungen betont.

Obama hatte zuletzt während seines Besuchs im Nahen Osten zwischen Israel und der Türkei vermittelt und so eine Entschuldigung Israels für den Tod der neun türkischen Menschenrechts-Aktivisten im Mai 2010 in die Wege geleitet. (cihan)