Überall sieht man in letzter Zeit das Logo der türkischen Fluggesellschaft Turkish Airlines. Sei es der Superheldenfilm „Batman vs. Superman“, die europäische Basketballliga oder die Fußball EM in Frankreich: THY ist überall dabei und will sein Wachstum des vergangenen Jahrzehnts in den kommenden Jahren fortsetzen. Die größte türkische Fluggesellschaft wird in einer neuen Studie der Boston Consulting Group (BCG), einer der größten und renommiertesten Unternehmensberatungen der Welt, als das einzige aufsteigende türkische Unternehmen eingestuft, das etablierten Global Playern wie der deutschen Lufthansa ernsthaft Konkurrenz machen kann.

„Die Fluglinie hat sich zum Schrecken der Branche aufgeschwungen: mit rasant steigenden Passagierzahlen, einem breitgefächerten Flugnetz und neuerdings mehr als einer Milliarde Dollar Gewinn“, schreibt die Nachrichtenseite Spiegel Online, die vorab aus der Studie zitiert. In ihr werden insgesamt 100 Unternehmen aus verschiedenen Schwellenländern aufgeführt, die in den nächsten Jahren die Dominanz der bisherigen Marktführer brechen könnten.

Nicht nur die offensive Marketingstrategie ist ein Zeichen des Erfolgs der 1933 gegründeten teilstaatlichen Unternehmens. Der weltweite Marktanteil und die Anzahl der Flugzeuge haben seit Anfang des Jahrhunderts stetig zugenommen. 2007 hatte THY noch 100 Flugzeuge in seiner Flotte. Heute, nicht einmal zehn Jahre später, sind es drei mal so viele. Mit ihnen fliegt der Konzern insgesamt 284 Ziele in 113 Ländern an. Zum Vergleich: Lufthansa hat eine Flottenstärke von 414 Flugzeugen.

Über die Unternehmensstrategie sagt Senior Vice-President Marketing & Sales Fatih Çiğal in einem Interview mit der Zeitschrift Horizont: „Wir wollen ein globaler Carrier sein und zu den weltweiten Top 5 der Fluglinien zählen. Und wir wollen Istanbul zum größten, oder wenigstens zweitgrößten Hub weltweit aufbauen.“ Laut dem Fachportal kokpit.aero belegt THY zurzeit weltweit den 14. Platz. Der Bau des Istanbuler Großflughafens im Norden der Metropole soll dem türkischen Vorzeigekonzern einen weiteren Schub verschaffen. 2017 soll er beendet sein und der Flughafen danach zu einem Umschlagplatz für bis zu 90 Millionen Passagieren pro Jahr aufgebaut werden.

Wachstumspotential sieht das Unternehmen aber auch hierzulande: „Deutschland ist für uns, nach der Türkei, der wichtigste und größte Markt. 2015 hatten wir hier 4,3 Millionen Passagiere und flogen 14 Flughäfen an. Damit sind wir fast auf Augenhöhe mit den örtlichen Fluglinien. Und wir bauen unsere Kapazitäten weiter aus. Allein in den letzten drei Monaten haben wir die Zahl der verfügbaren Sitze in unseren Flügen um 18 Prozent gesteigert.“