Erneut ist ein türkisches Kampfflugzeug der türkischen Luftwaffe abgestürzt. Dabei handelt es sich um eine Maschine vom Typ F-4. Beide Piloten kamen bei dem Zwischenfall ums Leben. Das Unglück ereignete sich  in der Nähe von Konya während des Manövers „Turaz Şahini 2015“, das gemeinsam mit der aserbaidschanischen Luftwaffe ausgeführt wurde.

Erst vergangene Woche war es in der Türkei zu einer ähnlichen Tragödie gekommen. Dabei stürzten zwei Maschinen vom selben Typ nahe Malatya ab. Alle vier Piloten waren dabei ums Leben gekommen. Das selbe Flugzeugmodell der türkischen Luftwaffen wurde 2012 von syrischen Kräften über dem Mittelmeer abgeschossen. In der Türkei war daraufhin eine heftige Debatte über einen Militäreinsatz in Syrien entbrannt.

Die ersten Maschinen wurden von der türkischen Luftwaffe 1974 für Aufklärungszwecke angeschafft. Die Kampfflugzeuge mit dem Codenamen „Phantom“ wurden lange Zeit auch von anderen Staaten wie etwa Spanien und Israel verwendet. Ein Teil der türkischen Phantom-Maschinen stammt von der Bundeswehr und wurde zwischen 1992 und 1994 an den NATO-Partner Türkei geliefert.