Erneute Verhaftungswelle in der Türkei

Bei dem zeitgleichen Vorgehen in 16 Provinzen wurden mehrere Dutzend hochrangiger Militärs festgenommen, darunter auch ein ehemaliger Stabsoffizier. Bei den Operationen, die von der Generalstaatsanwaltschaft in Izmir gelenkt wurden, konnte umfangreiches Beweismaterial sichergestellt werden. Durchsucht wurden mehrere private wie auch staatliche Räumlichkeiten, darunter die Kommandozentrale der Spezialeinheiten in Ankara.

Laut der Anklageschrift der Staatsanwaltschaft haben sich die festgenommenen Personen der „Erpressung, dem Eingriff in die Privatsphäre, der Gründung einer kriminellen Vereinigung und dem unerlaubten Zugang zu Geheimdokumenten“ schuldig gemacht. Ihnen wird vorgeworfen, Ranghöhere in Begleitung von Prostituierten gefilmt und mit diesen Aufnahmen erpresst zu haben, um an wichtige, nicht für sie bestimmte Dokumente zu gelangen.

Bereits am 10. Mai waren bei einer Razzia in Izmir mehrere Personen ebenfalls aufgrund möglicher Militärspionage festgenommen worden.
Übersetzt: Mustafa Görkem