Archiv-Foto: Marijan Murat/dpa
- Anzeige -

Die Staatsministerin im Auswärtigen Amt, Maria Böhmer, ist am Sonntag zu Gesprächen mit Regierungsvertretern in die Türkei aufgebrochen. Es ist die erste offizielle Reise seit einem Besuch von Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) am 5. Juni. Wie das Auswärtige Amt am Sonntag mitteilte, trifft Böhmer in Ankara den stellvertretenden Außenminister Ahmed Yildiz, den Vorsitzenden des Menschenrechtsausschusses, Mustafa Yeneroglu, und den Abgeordneten der Regierungspartei AKP, Akif Cagatay Kilic. Bei Gesprächen mit Vertretern von UN-Hilfsorganisationen soll es um Bildung und Integrationsmaßnahmen für Flüchtlinge gehen. In Istanbul werde Böhmer unter anderem die Türkisch-Deutsche Universität besuchen.

Bundesregierung fordert Freilassung von deutschen Staatsbürgern

Die Bundesregierung fordert die Freilassung des deutsch-türkischen «Welt»-Korrespondenten Deniz Yücel und mindestens acht weiterer Staatsbürger, die in der Türkei aus politischen Gründen inhaftiert sind. In den vergangenen Wochen hatte es im deutsch-türkischen Verhältnis erstmals seit langer Zeit wieder Entspannungssignale gegeben. Im Oktober waren zwei Deutsche freigekommen, die aus politischen Gründen festgehalten worden waren.

- Anzeige -

Am 4. November war Gabriel zu einem informellen Treffen mit dem türkischen Außenminister Mevlüt Cavusoglu in Antalya gewesen. Im Anschluss hatte Gabriel erklärt, es sei wichtig, «in solchen Zeiten erstmal überhaupt wieder in vernünftige Gespräche zu kommen».

[paypal_donation_button]

dpa/dtj
- Anzeige -