28.07.2021, Türkei, Manavgat: Dunkler Rauch zieht über einen Hotelkompex in der türkischen Urlaubsregion Antalya hinweg. Winde trieben die Flammen mehrerer Waldbrände in Richtung der Wohnbezirke, wie der Landrat des Bezirks Manavgat dem Sender CNN Türk sagte. Foto: Cevin Dettlaff/dpa

In der türkischen Urlaubsregion Antalya sind am Dienstag mehrere schwere Waldbrände ausgebrochen. Winde trieben die Flammen in Richtung der Wohnbezirke, wie der Landrat des Bezirks Manavgat, Mustafa Yiğit, dem Sender CNN Türk am Mittwoch sagte. Drei Viertel seien evakuiert worden. Bislang gebe es drei Tote zu beklagen. Auf Bildern waren dunkle Rauchschwaden und meterhohe Flammen zu sehen. Touristen oder touristische Regionen seien zurzeit nicht gefährdet, sagte Yiğit.

Auch Menschen in einem Krankenhaus wurden der Nachrichtenagentur DHA zufolge in Sicherheit gebracht. Eine Person müsse wegen schwerer Brandverletzungen behandelt werden. Mehrere Einwohner hätten Probleme durch die starke Rauchentwicklung.

Die Einsatzkräfte kämpften aus der Luft und vom Boden aus gegen die Flammen. Nach Angaben des Gouverneursamts sind zwei Löschflugzeuge und 15 Helikopter im Einsatz. Landrat Yiğit sagte, man habe Verstärkung aus anderen Provinzen angefordert. Die Ursache der Brände war zunächst unklar. Rund um Antalya herrschen derzeit Temperaturen um die 40 Grad Celsius. Ein Temperaturrückgang oder Regen sind in den nächsten Tagen nicht in Sicht.

Auch aus Marmaris/Muğla wurde am Donnerstagmittag ein größerer Brand gemeldet. Wohnungen würden evakuiert, Einsatzkräfte seien bereits vor Ort.

dpa/dtj