Erstmals während seiner Amtszeit reist der griechische Ministerpräsident Alexis Tsipras in die Türkei.

Am 17. November wird er dort sowohl den türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdoğan als auch Ministerpräsident Ahmet Davutoğlu treffen, berichteten griechische Medien am Samstag. Zuoberst auf der Agenda der Gespräche steht demnach der Umgang mit der Flüchtlingsfrage.

In den vergangenen Wochen hatte Tsipras immer wieder gefordert, sogenannte Hotspots zur Registrierung der Flüchtlinge nicht nur auf griechischen Inseln, sondern auch auf dem türkischen Festland zu eröffnen. So könnten jene Flüchtlinge, die Anspruch auf Asyl haben, direkt und sicher nach Europa reisen, ohne die gefährliche Überfahrt von der türkischen Ägäisküste zu den griechischen Inseln bewältigen zu müssen.

Weitere Themen des Staatsbesuchs sollen die griechisch-türkischen Beziehungen und die türkische Präsenz in internationalen Gewässern des Mittelmeers sein.

Am 17.11. kommt es außerdem zu einem Fußball-Testspiel zwischen der Türkei und Griechenland. Die griechische Fußball-Nationalmannschaft hat eine unterirdische EM-Qualifikation hinter sich und wird neuerdings von Michael Skibbe trainiert.