Brüssel (dpa) – Die EU-Finanzminister beraten am Dienstag (10.30 Uhr) in Brüssel über neue Steuerregeln für den Online-Handel. Statt sich wie bisher in jedem EU-Land für die Mehrwertsteuer-Erhebung anzumelden, könnten Online-Händler künftig möglicherweise eine einzige Steuererklärung für die gesamte EU abgeben. Außerdem könnte die Mehrwertsteuer auf Online-Medienangebote sinken.

Die EU-Kommission hatte vorgeschlagen, es den Staaten freizustellen, ob sie den ermäßigten Mehrwertsteuer-Satz für Printmedien auch für elektronische Angebote anwenden wollen. Änderungen in der europäischen Steuerpolitik sind traditionell schwierig zu erreichen, weil sämtliche Länder zustimmen müssten. Das Parlament kann sich lediglich beratend äußern.

 

Anzeige: