Arda Turan und der FC Barcelonabislang passt das nicht so recht zusammen. Der türkische Nationalspieler hat es nach gutem Beginn nicht geschafft, sich in der ersten Elf festzuspielen. Zuletzt lief er Anfang April in der Startformation auf.

Naturgemäß geben die bescheidenen Einsatzzeiten Raum für Spekulationen. Und wenn es stimmt, was Barça-Coach Luis Enrique gesagt hat, neigt sich seine Zeit im Starensemble dem Ende zu.

„Ich bin zufrieden mit ihm, doch kann ich nachvollziehen, falls er unzufrieden ist. Falls im Sommer ein gutes Angebot kommt und er gehen möchte, werde ich ihm keine Steine in den Weg legen“, zitiert ihn die spanische Zeitung „AS“. Barcelona zahlte im vergangenen Jahr 41 Millionen Euro für den türkischen Superstar, der zuvor bei Atlético Madrid eine feste Größe war.

Ein früherer Coach der zweiten Mannschaft von Atlético hat sich nun zu Wort gemeldet und Turan Mut gemacht. „Für mich ist er einer der derzeit zehn besten Spieler der Welt“, sagte Milinko Pantić der türkischen Nachrichtenagentur İHA.

Der Wechsel von Madrid nach Katalonien sei richtig gewesen. Die derzeitigen Probleme in der neuen Mannschaft seien „normal“, er glaube fest daran, dass sich Turan in seiner zweiten Saison fangen werde.