Er ist ein Pechvogel, jedenfalls in Bezug auf seine Nationalmannschaftskarriere. İlkay Gündoğan wird auch in diesem Sommer mit dem deutschen Team nicht an einem internationalen Turnier teilnehmen.

Viel schlimmer noch: Seine Verletzung aus der vergangenen Woche, die er sich beim Basketballspielen zuzog, könnte schwerer wiegen als zunächst angenommen. Sollte sich Gündoğan zu einer Operation entscheiden, die nach Ansicht von Fachleuten unumgänglich ist, könnte seine Ausfallzeit nach dem Eingriff zwischen drei und fünf Monaten liegen. Schlimmstenfalls droht der BVB-Star also bis Mitte Oktober auszufallen.

Dortmund wird nicht noch einmal nur um ein Jahr verlängern

Das hat nicht nur Konsequenzen für die EURO in Frankreich. Auch sein angedachter Wechsel zu Manchester City ist nun in Gefahr. Versucht er ihn trotz der Verletzung, wird er es schwer haben, mitten in der laufenden Saison den Anschluss zu finden. Entscheidet er sich gegen einen Transfer, wird Dortmund nicht noch einmal den Vertrag nur um ein Jahr verlängern wie jüngst geschehen.

Denn es ist nicht das erste Mal, das Gündoğan vor einer ungewissen Zukunft steht. In der Saison 2013/14 bestritt er in der Bundesliga lediglich ein Spiel. Dortmund gab ihm damals die Zeit und verlängerte den Kontrakt. Dieses Mal wird die Borussia auf einen langfristigen Plan bestehen, ist sich auch der „Kicker“ sicher.