Nach dem Gewinn der Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien scheint der deutsche Fußball aus dem Tritt gekommen zu sein. Was für eine schöne Zeit war noch der Sommer 2014! Die deutsche Nationalmannschaft schlug im Halbfinale den Gastgeber Brasilien mit einem demütigenden 7:1, holte anschließend gegen Argentinien den Pokal.

Und heute?

Bayern München scheitert im Halbfinale der Champions League an FC Barcelona, die U-21 fliegt bei der Europameisterschaft in Tschechien gegen die Auswahl von Portugal mit 0:5 aus dem Turnier und gestern erst frisch scheitern die Frauen in Kanada gegen die USA.

Über eine Niederlage aber haben die Medien nicht berichtet – noch nicht.

Der FC Bundestag (ja, den gibt es) unterlag einer Auswahl türkischer Journalisten. Das Spiel, das am Dienstagabend in Berlin stattfand, verloren die deutschen Volksvertreter mit 1:6.

Abgeordnete gegen Journalisten

Die deutsche Abgeordneten-Mannschaft war mit allen Fraktionen besetzt. Sie traten in den offiziellen Trikots der Deutschen Fußballnationalmannschaft an. Die türkische Journalistenmannschaft dagegen trat in weißen Trikots mit dem Logo des Lebensmittelunternehmens Yayla auf, das unter anderem die Trikots und das anschließende Essen sponserte.

Beide Mannschaften boten ein Bild einer bunt zusammengewürfelten Truppe. Welche Seite am Bauchumfang die überlegenere war, konnte nicht ermittelt werden; so unterschiedlich war die Zusammensetzung der Spieler. Die Gemeinsamkeit der beiden Mannschaften war auf der einen Seite der Abgeordnetenstatus, auf der anderen Seite die Tätigkeit als Journalist. Die übermannschaftliche Gemeinsamkeit bestand in der Begeisterung für den Fußball und darin, dass die Teilnehmer der Generation Ü-40 angehörten.

Das Team der Journalisten, das im Schnitt jünger war als der Gegner, dafür aber zum Teil gehandicapt durch den Ramadan, setzte sich aus Mitarbeitern von Zaman, DTJ, Metropol FM und der Zeitschrift Berlin Türk zusammen.

Die Deutschen taktisch überlegen – aber nur bis zum Strafraum

Im Spielverlauf zeigte sich der FC Bundestag durchaus ebenbürtig, wenn nicht gar überlegen, was das taktische Spiel angeht. Welcher Taktik einige Kollegen in der türkischen Mannschaft folgten, konnten auch Experten lange nach dem Spiel nicht entschlüsseln. Der türkischen Journalistenmannschaft kam jedoch gelegen, dass einige ihre Mitglieder in ihrer Jugend in Vereinen gespielt hatten und im Spiel auf ihre langjährige Erfahrung zurückgreifen konnten. Bereits zur Halbzeit der 2 x 30 Minuten langen Partie stand es 3:0. Nach dem Anschlusstreffer kurz nach der Pause schien es noch einmal spannend zu werden, doch letztlich war der Erfolg der Journalisten ungefährdet. Am Abend konnten die Sportsfreunde bei dem gemeinsamen Essen über das Spiel nur noch lachen.

Sport im Bundestag blickt auf eine fast 65-jährige Vergangenheit zurück. Die Sportgemeinschaft Deutscher Bundestag e.V. wurde 1951 gegründet; ihr gehören rund 700 Mitglieder an. Fußball der Bundestags-Abgeordneten gibt es seit einem Benefiz-Spiel im Jahr 1961.

Der aktuelle Kapitän vom FC Bundestag ist der CDU-Abgeordnete Markus Weinberg aus Hamburg. Er ist zugleich familienpolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Zu den ehemaligen Spielern des FC Bundestages gehören auch Namen wie Joschka Fischer, Helmut Kohl, Oskar Lafontaine.