ARCHIV - Trainer Dick Advocaat von Fenerbahce Istanbul steht am 20.10.2016 im Europa League Spiel gegen Manchester United im Old Trafford in Manchester (Großbritannien) an der Seitenlinie. (zu dpa «Dick Advocaat neuer Nationaltrainer der Niederlande» am 09.05.2017) Foto: Peter Powell/epa/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++

Von Annette Birschel, dpa

Im vergangenen Jahr hatte er Oranje verlassen und damit für Aufregung gesorgt. Nun kehrt Trainer Dick Advocaat zurück. «Der kleine General» soll die Niederlande zur WM führen – keine leichte Aufgabe.

Dick Advocaat ist erneut Trainer der niederländischen Fußball-Nationalmannschaft. Der 69-Jährige folgt auf Danny Blind, wie der Königliche Niederländische Fußballbund (KNVB) am Dienstag in Zeist bei Utrecht mitteilte. Blind war im März wegen enttäuschender Leistungen in der Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2018 in Russland beurlaubt worden. Ex-Nationalspieler Ruud Gullit wird der neue Assistenz-Coach. Für den international erfahrenen Advocaat mit dem Spitznamen «Der kleine General» ist es bereits die dritte Amtszeit als Bondscoach.

Advocaat hat Fenerbahçe nicht geholfen

Der erfahrene Niederländer war Anfang der laufenden türkischen Süper Lig Saison als Reaktion auf den vorzeitigen Champions-League-Aus der Kanarien von Kadıköy an die Stelle von Ex-Trainer Vitor Pereira gekommen. Fenerbahçe war in der Play-Off Runde für den Einzug in die UEFA Champions-League gegen den aktuellen Halbfinalisten AS Monaco rausgeflogen.

Dick Advocaat kam mit großen Hoffnungen nach Istanbul, konnte aber in der gesamten Spielzeit nicht überzeugen. Mehr noch, ist die Mannschaft mit Advocaat von den Saisonzielen sogar weiter abgedriftet. Der Trainer konnte auch seine drei Landsmänner Robin van Persie (33), Gregory van der Wiel (29) und Jeremain Lens (29) im Kader von Fenerbahçe nicht wirklich zu alter Formstärke verhelfen. Zeitweise hat der neue Bondscoach der Oranje seine Landsmänner auf die Bank gesetzt. Rechtsverteidiger Greogory van der Wiel wurde sogar für ein Quartal aussortiert, ehe Personalprobleme den schwächelnden ablösefreien Paris Saint Germain Einkauf den Weg zurück in die Startelf ebnete.

Der Bestverdiener von Fenerbahçe ist der mittlerweile dauermüde Robin van Persie. Mit viel Hoffnung wurde sein sensationeller Transfer von Manchester United gefeiert, doch die Träume vieler Fans platzten, als der Niederländer zunächst lange eine scheinbar alte und hartnäckige Verletzung mit sich schleppte und zudem bis heute keine gute Form erreichen konnte. Auch die Vereine aus China hatten zwischenzeitlich zwar Interesse an dem fliegenden Holländer bekundet, aber wegen seiner katastrophalen Leistungen kein konkretes Angebot unterbreitet.

Niederländer Lens Liebling der Fans

Einzig FC Sunderland Leihgabe Jeremain Lens konnte die Herzen der Fenerbahçe Fans für sich gewinnen. Der stämmige Flügelspieler hat Fenerbahçe nahezu im Alleingang auf Platz 3 der türkischen Liga getragen. Der dritte Platz ist insofern dennoch enttäuschend, als das die Kanarien auch in der kommenden Saison den Einzug in die Champions-League wohl verpassen werden. Vor Abschluss der Saison ist der New-Comer Club und Besiktas JK Jäger Istanbul Basaksehir vor Fenerbahçe Istanbul auf Platz 2. Mit einem sechs-Punktevorsprung scheint Basaksehir nur vier Spiele vor Saisonabschluss kaum noch erreichbar.

Aber Advocaat will zunächst die Saison beim türkischen Club Fenerbahçe Istanbul beenden und seine neue Aufgabe bei Oranje im Juni antreten. Seine erste wichtige Partie ist das Qualifikationsspiel gegen Luxemburg am 9. Juni.

Niederlande glänzt nicht mehr

Nach Niederlagen gegen Frankreich und Bulgarien sowie einem Unentschieden gegen Schweden steht die Mannschaft von Kapitän Arjen Robben zur Zeit nur auf Platz vier in der Gruppe A. Nur der Erste qualifiziert sich direkt für die WM, der Zweite muss in die Playoffs. Der Rückstand der Elftal auf Spitzenreiter Frankreich beträgt sechs, der auf die zweitplazierten Schweden drei Punkte. Unter Blind hatten die Niederländer bereits die Europameisterschaft 2016 in Frankreich verpasst.