Gefeiert bei seiner Ankunft, gefeuert bei seinem Abgang. Milos Krasic galt im Sommer 2012 als verheißungsvollster Transfer von Fenerbahçe Istanbul, doch diesen Erwartungen wurde der frühere serbische Nationalspieler nie gerecht. Aziz Yıldırım wird sich wünschen, ihn nie von Juventus Turin verpflichtet zu haben.

Nun ist Fenerbahçe Krasic los, der Außenbahnspieler verlässt die Türkei und schließt sich kurz vor Transferschluss dem polnischen Klub Lechia Gdansk an. Über die Ablöse wurde nichts bekannt, sie dürfte nicht besonders hoch ausgefallen sein.

Krasic spielte am Bosporus überhaupt keine Rolle mehr. Er trainierte im Reserveteam mit und kam für die Profis gar nicht mehr zum Einsatz.

Sowohl beim Vorstand als auch bei den Fans machte sich der Mittelfeldspieler zunehmend unbeliebt, da er den Eindruck erweckte, nur noch seinen mit über 2,5 Millionen Euro Jahreseinkommen vergüteten Vertrag absitzen zu wollen. Mehrere Transferverhandlungen scheiterten.

Krasic gelangen in nur 27 Pflichtspieleinsätzen für Fener ein Tor und zwei Vorlagen. Sein Marktwert sank in den letzten Jahren laut transfermarkt.de von 15 Millionen (2010) auf aktuell 500.000 Euro.