Der Radyo ve Televizyon Üst Kurulu (Oberster Rat für Radio und Fernsehen; RTÜK) hat einen Bußgeldbescheid gegen ein religiöses Fernsehprogramm wegen der „Beschädigung religiöser Gefühle“ verhängt.

Die einstimmige Entscheidung richtete sich gegen den umstrittenen Fernsehprediger Adnan Oktar (auch bekannt unter dem Pseudonym Harun Yahya), der diesen Tatbestand in seiner Show „Religiöse Unterhaltungen“ verwirklicht haben soll, indem er tanzend, singend und in einer distanzlosen Weise aufgetreten sei, indem er seine schönheitschirurgisch optimierten weiblichen Gäste als „mein Kätzchen“ oder „meine Liebe“ tituliert habe.

Oktar rechtfertigt die Aufmachung seiner Show im Sender A9 damit, dass er jungen Menschen auf diese Weise das „reale, schöne Gesicht des Islam“ zeigen wolle.  

Außerdem wurde gegen den Prediger eine Geldstrafe verhängt, weil dieser im Zuge einer hitzigen Diskussion mit einem Kritiker dessen Facebook-Foto gesucht, es seinem Publikum gezeigt und ihm gedroht haben soll, er werde ihn „wie ein Lamm wiegen“.

Die Höhe der Bußgelder soll nach den Werbeeinnahmen von A9 kalkuliert werden.