Friedenspreis
Friedenspreis

Die Martin Luther King Jr. International Chapel am traditionsreichen Morehouse College, einer vorwiegend von Afroamerikanern besuchten baptistischen privaten Eliteschule in Atlanta, Georgia, hat ihren prestigeträchtigen Gandhi King Ikeda Friedenspreis an den in den USA lebenden Islamgelehrten Fethullah Gülen verliehen.

Auf diese Weise wollte man dessen lebenslangen Einsatz für die Stärkung des Friedens und der Menschenrechte würdigen. Die Freikirche verleiht seit 2001 jeweils einen Preis für gemeinschaftliche Aufbauarbeit und einen Friedenspreis. Unter den bisherigen Preisträgern befanden sich unter anderem Nelson Mandela, Rosa Parks, Andrew Young und Erzbischof Desmond M. Tutu.

Gülen: „Ich nehme den Preis für alle Hizmet-Freiwilligen entgegen“

In einer Erklärung, die Fethullah Gülen zu der Auszeichnung verfasst hat, heißt es, dieser sei „überwältigt von dieser Ehre“ und freue sich, den Preis im Namen aller Hizmet-Freiwilligen aus verschiedenen Nationen, Religionsgemeinschaften und aus allen ethnischen Milieus entgegenzunehmen, die sich dem Dienst an ihren Mitmenschen verschrieben hätten.

„Diese Lehrer halten Schulen in Ländern wie dem Irak trotz der Bedrohung durch ISIS offen“, betonte Gülen in seinem Statement, „sie geben Mädchen Bildungschancen in Ländern wie Nigeria und Afghanistan, ihre Ärzte, Krankenschwestern und humanitäre Hilfskräfte arbeiten unter schwierigen Bedingungen in Ländern wie Somalia und dem Sudan; Unternehmer spenden trotz Wirtschaftskrisen für gemeinnützige Belange. Sie waren so großzügig, diese Bemühungen zu würdigen und deshalb nehme ich einfach diesen Preis in deren Namen entgegen.“

Muslimischer Vertreter des Geistes Kings und Gandhis

Der Gandhi King Ikeda Friedenspreis wurde geschaffen, um die Wichtigkeit positiver gesellschaftlicher Veränderung ins Bewusstsein zu rufen, indem man diejenigen ehre, die in besonderer Weise globale Führungsqualitäten beweisen und dabei Trennendes überwinden wollen. Mahatma Gandhi war Hindu aus Indien, Dr. Martin Luther King ein Christ aus den USA und Daisaku Ikeda ein japanischer Buddhist – und doch weisen ihre Philosophien eine so starke ethische Konsistenz auf, dass diese und ihr Einfluss allen Weltbürgern zur Inspiration dienen.

Der Dekan der Kapelle, Dr. Lawrence Carter, betonte, die Freikirche werde ein Bild Gülens neben jenen Gandhis, Kings und Ikedas platzieren, da er ein muslimischer Vertreter desselben Geistes sei.