Auf Anfrage des Angeordneten der Cumhuriyet Halk Partisi (Republikanische Volkspartei; CHP) für Hatay, Refik Eryılmaz, hat der stellvertretende türkische Premierminister Numan Kurtulmuş angegeben, dass sich in den 22 Flüchtlingscamps nahe der syrischen Grenze mit Stichtag zum 19. Dezember 2014 insgesamt 225 525 Syrer aufhalten.

Auch wurden konkrete Zahlen über die bisherigen Ausgaben, die dem Staat für die Unterbringung und Betreuung der Flüchtlinge entstanden sind, veröffentlicht. Demnach seien für diese Aufgabe bis jetzt insgesamt 2 509 349 731 türkische Lira ausgegeben worden. Umgerechnet nach dem aktuellen Währungskurs sind das ein wenig mehr als 936 Millionen Euro.

Auslöser für den Bürgerkrieg in Syrien war ein ursprünglich friedlicher Protest im Zuge des Arabischen Frühlings Anfang 2011. Dieser Protest ist zum bewaffneten Konflikt eskaliert und führte zum Bürgerkrieg bewaffneter heimischer Einheiten und aus dem Ausland rekrutierter Djihadisten gegen die Regierung von Präsident Baschar al-Assad.

Insgesamt forderte der Krieg bisher von März 2011 bis April 2014 nach UN-Angaben 191 396 Tote. Mehr als 2,6 Millionen Syrier flohen aus ihrem Land. Nach Angaben der UNO ist die Flüchtlingskrise in Syrien die Schlimmste seit dem Völkermord in Ruanda in den 1990er Jahren.