Deutschland nimmt in vielen Bereichen einen weltweiten Spitzenplatz ein, man denke nur an die Industrie. Und nicht ganz umsonst nennen es viele das Land der Dichter und Denker. Von Klassikern wie Goethe, Schiller, Kant und Brecht bis hin zu modernen Größen wie Feridun Zaimoğlu und Richard David Precht hat Deutschland den globalen Intellekt mitgeprägt. Deshalb ist es nicht verwunderlich, dass die weltweit größte Büchermesse in Deutschland heimisch ist.

Die 67. Frankfurter Buchmesse (FBM) hat gestern ihre Pforten geöffnet und findet noch bis zum 18. Oktober statt. Kooperationspartner ist dieses Jahr Indonesien. Zahlreiche prominente Gäste sowie Politiker werden die Messe offiziell besuchen, unter ihnen werden auch Zaimoğlu und Precht sein.

Politische Spannungen: Iran vs. Deutschland

Die Messe sorgt aber auch für politische Spannungen, denn der Iran hat seine Teilnahme an der FBM 2015 aus Protest abgesagt. Grund dafür war, dass Salman Rushdie die Eröffnungsrede der Messe hielt. Rushdie wurde wegen seiner kritischen Werken zum Islam in seinem Herkunftsland Iran vor über 20 Jahren mittels einer Fatwa zu Tode verurteilt und mehr noch, zusätzlich mit einem Kopfgeld in Millionenhöhe versehen. Aus diesem Grund hat er jahrelang unter Personenschutz gelebt.

Die Messe hat in diesem Jahr aber mehr zu bieten als Rushdie. Beispielsweise können sich die Besucher auf den Define Verlag aus Frankfurt freuen. Er hat seinen Platz in Halle 3.1, am Stand J1, in dem die Koran-Übersetzung von Ali Ünal und eine Prophetenbiografie Muhammeds von Rahime Kaya vorgestellt werden. Der Define Verlag wird beide Bücher an zwei Terminen gesondert präsentieren. Interessierte können am Samstag, dem 17. Oktober, zwischen 11-11:30 der Vorstellung der Koran-Übersetzung von Ali Ünal beiwohnen. Am Sonntag folgt dann jene Prophetenbiografie „Muhammed – Der Herr der Herzen“ (14-14.30 Uhr).

Auch die türkische Küche ist prominent vertreten

Auffällig in diesem Jahr sind die zahlreichen Stars aus dem Kochbusiness. Der prominenteste Deutsche Koch unter diesen ist dabei zweifelsohne Steffen Henssler. Henssler wird dabei die Gelegenheit nutzen  sein Werk „Grill den Henssler – das Kochbuch“ vorzustellen. Weiter können sich Interessierte in der Messe auf Kolja Kleeberg, Johann Lafer, Horst Lichter und Tim Raue freuen, die alle mindestens ein Buch vorstellen werden.

Und wenn es ums Essen geht, darf die türkische Küche natürlich nicht fehlen. Zu den Promi-Köchen zählt auch der preisgekrönte türkische Gourmetkoch Ömür Akkor, einer der wichtigsten Spezialisten für zeitgenössische türkische Küche und türkisch-osmanische Küchengeschichte. Akkor ist in seiner Branche ein weltweit geachteter Star und hat sich auch durch zahlreiche Sozialprojekte einen Namen gemacht. Er schrieb ein Kochbuch der türkischen Küche für Blinde, welches der Main-Donau-Verlag aus Frankfurt in Kooperation mit der Deutschen Blindenstudienanstalt e.V. (Blista) aus Marburg übersetzt hat. Die Schüler der Blista lernen nun mit dem Kochbuch von Akkor Gerichte der türkischen Küche.

Akkor hat sein Kochbuch für Blinde auch tatsächlich blindengerecht geschrieben. Dafür hat er ganze zwei Wochen in der Türkei mit verbundenen Augen seine Gerichte zubereitet und dadurch erst einmal verinnerlicht, was es heißt zu Kochen, ohne die Augen zu nutzen. „Nur so konnte ich eine authentische Anleitung zu den Rezepten verfassen“, berichtet der Starkoch über sein erstes Buch in Punktschrift. Unter den Rezepten können sich Schüler des Blista e.V. auch in einer osmanischen Spezialität namens „Paradiesschlamm“ üben. Dabei handelt es sich um eine Süßspeise, das überwiegend aus Pistazien und osmanischem Fadenteig besteht. Mit seinem Kochbuch für Blinde gewann Akkor bei den Gourmand World Cookbook Awards den ersten Platz in den Kategorien „Best Innovative Cookbook“ und „Best Charity Cookbook“.

Am Samstag, den 17. Oktober, und am Sonntag, den 18. Oktober, wird Ömür Akkor am Stand des Main-Donau-Verlag zwei seiner Bücher vorstellen und live kochen. Der Verlag hat in diesem Jahr zwei seiner Bücher übersetzt und stellt sie auf der Frankfurter Buchmesse vor. Während „Türkisch kochen für Anfänger“ einige der unverzichtbaren türkischen Gerichte vorstellt, kommt im zweiten Buch „Natürlich süß“ der gesunde türkische Zuckerzahn zur Geltung. Bei den süßen Rezepten wird dabei auf alle Arten von industriellem Zucker verzichtet. Die Ausstellung des Main-Donau-Verlags finden Interessierte in Halle 3.1 Stand J2.