Nach den Anschlägen von Paris am 07.01.2015 nimmt in Frankreich die Zahl der Übergriffe auf Muslime und muslimische Einrichtungen drastisch zu.

Der Vorsitzende der Nationalen Beobachtungsstelle für Islamophobie (CFCM), Abdullah Zekri, gab bekannt, dass in den vergangenen zwei Wochen 116 Übergriffe mit einem islamophoben Hintergrund gegeben habe. Zekri rief die Behörden dazu auf, mehr zum Schutz der Muslime im Land zu unternehmen.

Ihnen seien in dieser Zeit 28 Übergriffe auf muslimische Einrichtungen und 88 auf Muslime gemeldet worden, sagte der CFCM-Vorsitzende. Das bedeute im Vergleich zum Vorjahreszeitraum einen Ansteig von 110 %.

In Frankreich leben in etwa fünf Millionen Muslime. Damit ist das europäische Land mit der zahlenmäßig größten muslimischen Bevölkerung.

Bei den Anschlägen in Paris waren die Redaktionsräume des Satiremagazins „Charlie Hebdo“ und ein Koscher-Supermarkt ins Visier von Terroristen geraten. Mehrere Menschen kamen dabei ums Leben.