13.12.2018, Türkei, Istanbul: Fußball: Europa League, Gruppenphase, Gruppe I, 6. Spieltag, Besiktas Istanbul - Malmö FF. Marcus Antonsson (M) von Malmö FF trifft zum 0:1 gegen Istanbuls Torhüter Loris Karius. Foto: Petter Arvidson/Bildbyran via ZUMA Press/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Dass die türkische Sportpresse sich selten mit Fakten befasst, sondern gerne spekuliert, dürfte inzwischen nicht nur türkischen Sportbegeisterten klar sein. Ob Fotomaç oder Fanatik, die Zeitungen aus diesem Bereich erfinden oft Geschichten, die jeglicher Grundlage entbehren. In den Transferphasen im Sommer und im Winter bringen sie die großen Istanbuler Klubs mit großen Namen in Verbindung oder aber sie schicken Spieler weg. Wenn dann tatsächlich mal ein Transfer über die Bühne geht, brüstet man sich dann gern damit, man habe es als erstes gewusst.

Mit Loris Karius hat sich nun ein prominenter Spieler die türkischen Medien vorgeknöpft und ihnen vorgeworfen, sie würden zu „99% Bullshit“ produzieren. Er werde mit Leuten oder Frauen in Verbindung gebracht, von denen er zuvor noch nie gehört habe, sagte der Torwart von Beşiktaş Istanbul vergangene Woche im Rahmen des Trainingslagers in Antalya.

Copy-Paste-Vorwurf nach England

Auch die englischen Medien nahm er sich dabei vor. Diese würden auch über den vom FC Liverpool ausgeliehenen Keeper schreiben, „aber größtenteils stammen die Stories von euch“, sagte der Keeper in Richtung der türkischen Journalistenrunde. Die Zeitungen von der Insel würden die Meldungen plump kopieren und unreflektiert wiedergeben.

Zuletzt war berichtet worden, dass Beşiktaş vorhabe, die Leihe vorzeitig zu beenden und Ex-Keeper Fabri, der beim FC Fulham derzeit meist auf der Tribüne sitzt, zurückzuholen. Nach aktuellem Stand sieht es so aus, als ob das nicht den tatsächlichen Plänen des Klubs entspricht.

Thomalla: Hab kein Problem damit, mal nach Istanbul zu fliegen

In einem anderen Punkt gibt es nun aber Gewissheit. Nachdem es zuletzt Gerüchte über eine Liaison zwischen Karius und der Schauspielerin Sophia Thomalla gegeben hatte, bestätigte Thomalla diese nun. Sie und Karius seien zusammen. Die Fernbeziehung sei für sie kein Problem: „Ich bin eine Frau, die sehr unabhängig ist und ihr Ding macht und ihren Job macht. Ich habe auch überhaupt gar kein Problem damit, mich mal in den Flieger zu setzen und mal nach Istanbul zu fliegen und wieder zurück. Alles gut“, wird sie auf „t-online.de“ zitiert.

Karius war nach einer unglücklichen Zeit in Liverpool Ende August nach Istanbul verliehen worden, um wieder zur alten Form zurückzufinden. Nach einigen Wacklern in der Hinrunde sieht es nun so aus, als ob er auch in der Rückrunde das Tor der „Schwarzen Adler“ hüten wird. Die kommenden Spiele werden zeigen, ob ihm die neue Liebe dabei helfen wird, seine Leistungen zu verbessern.

Der Tabellensiebte startet am Freitag mit einem Auswärtsspiel bei Akhisar ins neue Jahr.