Das UN-Flüchtlingshilfswerk (UNHCR) hat sich besorgt über Informationen geäußert, wonach Griechenland ohne ein juristisches Verfahren asylsuchende Türken abschiebt. Sollte dies stimmen, seien das «äußerst beunruhigende Ereignisse», erklärte der Chef des Athener UNHCR-Büros, Philippe Leclerc, am Freitag in einem Schreiben, das der Deutschen Presse-Agentur vorliegt.

Griechische humanitäre Organisationen, darunter die Hellenische Liga für Menschenrechte (HLHR), hatten in den vergangenen Tagen kritisiert, neun Türken seien von maskierten Männern zur Rückreise in die Türkei gezwungen worden, darunter auch eine sechsköpfige Familie. Der Zwischenfall habe sich am Grenzfluss Evros (türkisch: Meric) ereignet.

Am Mittwoch hatte der griechische Regierungssprecher Dimitris Tzanakopoulos in Athen die Vorwürfe zurückgewiesen. «Griechenland führt keine Rückführungen durch», erklärte er im griechischen Fernsehen.

dpa