Mario Balotelli unterschreibt für drei Jahre beim türkischen Süper-Lig-Aufsteiger Adana Demirspor. Foto: Verein

Den italienischen Ex-Nationalspieler Mario Balotelli zieht es in die Türkei zu einem Süper-Lig-Aufsteiger. Der 30-Jährige unterschrieb einen Dreijahresvertrag. Das Enfant terrible setzt damit seine lange Reise durch den europäischen Fußball fort.

Mario Balotelli hat sich dem türkischen Süper-Lig-Aufsteiger Adana Demirspor angeschlossen. Zuletzt hatte er in der italienischen Serie B beim AC Monza gespielt, nachdem er eine Zeit lang vereinslos war. Balotelli ist vielen Deutschen in Erinnerung geblieben, weil er 2012 beim 2:1-Sieg im EM-Halbfinale gegen die DFB-Auswahl beide Tore für Italien erzielt hatte.

In der Vergangenheit war er aber auch immer wieder durch Disziplinlosigkeiten aufgefallen. Deswegen waren seine Stationen bei großen Clubs wie Inter und AC Mailand, Manchester City, FC Liverpool oder Olympique Marseille meist nur von kurzer Dauer.

Immer wieder Ziel rassistischer Angriffe

Beim Duell der AS Rom gegen den AC Mailand im Jahr 2014 beleidigten die Heimfans die dunkelhäutigen Milan-Profis Balotelli und Kevin-Prince Boateng mit rassistischen Sprechchören. Das Spiel wurde unterbrochen, über die milde Geldstrafe von 50.000 Euro für die Römer diskutierten Italien und der internationale Fußball danach tagelang.

Im Jahr 2019 waren es dann die Fans von Hellas Verona, die den Stürmer beim Gastspiel mit Brescia Calcio mehrfach mit Affenlauten und rassistischen Rufen beleidigten. In der 54. Minute stoppte Balotelli während eines Angriffs den Ball, nahm ihn in die Hände und schoß ihn in Richtung des Fanblocks der Gastgeber. Anschließend wollte er den Platz verlassen, Mitspieler und Gegner überredeten ihn aber, weiterzuspielen.

dpa/dtj