Dem Siegestreffer von Falcao war ein Fehler von Sergio Busquets vorausgegangen. Der Kapitän verlor im Mittelfeld den Ball, Vallecano nutzte die Situation für einen Konter und jubelte am Ende über den ersten Ligasieg gegen Barcelona seit 19 Jahren. Foto: Rayo Vallecano

Ex-Gala-Star Radamel Falcao erzielte beim 1:0-Sieg von Rayo Vallecano gegen den FC Barcelona den einzigen Treffer des Tages. Für Barça-Trainer Ronald Koeman hat er schwerwiegende Folgen.

Der FC Barcelona hat sich von seinem Trainer Ronald Koeman getrennt. Die Entscheidung sei am Mittwochabend nach dem 0:1 bei Rayo Vallecano in der spanischen Liga gefallen. Der kolumbianische Ex-Galatasaray-Stürmer Radamel Falcao erzielte in der 30. Minute den entscheidenden Treffer. Koeman werde sich am Donnerstag von der Mannschaft verabschieden, teilte der Fußballclub kurz nach Mitternacht auf seiner Internetseite mit.

Der FC Barcelona liegt nach zehn Spielen als Neunter im Tabellen-Mittelfeld fernab der Spitze und der Champions-League-Plätze. In der Königsklasse droht in der Gruppe mit dem FC Bayern München bereits das frühe Aus vor der K.o.-Phase. Von den vergangenen sechs Pflichtspielen hat Barça vier verloren.

In Spanien blüht Falcao wieder auf

Der katalanische Weltklub hatte Koeman im Sommer 2020 verpflichtet und ihm damals einen Zweijahresvertrag gegeben. Zuvor war der 58-Jährige Nationaltrainer der Niederlande. Als Nachfolger ist die Klublegende Xavi im Gespräch. Der einstige Mittelfeldstratege arbeitet derzeit als Trainer in Katar.

Für Falcao war es im sechsten Spiel für seinen Klub der bereits vierte Treffer. In der Türkei hatte der Altstar, der im Februar 36 wird, in zwei Jahren weitestgehend enttäuscht und nur knapp die Hälfte der Spiele bestritten. In insgesamt 43 Pflichtspielen gelangen ihm dabei immerhin 20 Tore.

dpa/dtj