Die türkische Süper Lig wird in dieser Saison zu einem Mekka für deutsche Fußball-Profis.

Nach Lukas Podolski (Galatasaray), Mario Gomez, Andreas Beck (beide Beşiktaş) und Marko Marin (Trabzonspor) wechselt nun aller Voraussicht nach auch Kevin Großkreutz in die Türkei.

Der Dortmunder folgt nach einem Bericht der „Ruhr Nachrichten“ seinem Weltmeister-Teamkollegen Lukas Podolski zum türkischen Meister Galatasaray Istanbul. Nach dpa-Informationen wird der 27 Jahre alte Mittelfeldspieler um 18.15 Uhr deutscher Zeit am Flughafen der Bosporus-Metropole erwartet, wo er den Medizin-Check absolvieren soll.

Weltmeister Großkreutz, der in der letzten Saison lange verletzt war, hatte unter dem neuen Trainer Thomas Tuchel beim BVB keine Perspektiven mehr. Er absolvierte für seinen Herzensclub 176 Bundesligaspiele (23 Tore). Zuletzt war bereits ein Transfer zu Eintracht Frankfurt gescheitert.

Hingegen verlässt Felipe Melo wider Erwarten den türkischen Rekordmeister. Der Brasilianer, dessen Vertrag erst kürzlich verlängert wurde, wechselt zu Inter Mailand, wie mehrere türkische Medien berichten. Inter hatte in diesem Sommer mit Ex-Galatasaray-Trainer Roberto Mancini mehrfach sein Interesse an dem Mittelfeldspieler bekundet. Im Gegenzug soll Mathieu Flamini (Arsenal London) zu Galatasaray kommen. Auch ein Stürmer soll noch heute unterschreiben. Das Transferfenster in der Türkei schließt in wenigen Minuten.

Neben Melo steht angeblich auch Linksverteidiger Alex Telles vor einem Wechsel zu Inter Mailand. Das meldet die Seite „webaslan“.