Der marokkanische Nationalspieler Younes Belhanda stand seit 2017 bei Galatasaray unter Vertrag. Foto: Galatasaray/Facebook

Nach einem kritischen Interview hat der Istanbuler Fußball-Club Galatasaray den Vertrag mit Mittelfeldspieler Younes Belhanda einseitig und mit sofortiger Wirkung gekündigt.

Belhanda habe in einem Interview mit beleidigenden Worten das Ansehen des Clubs und des Vorstandes beschädigt, teilte Galatasaray am Mittwoch via Twitter mit. Auch vorher habe er immer wieder gegen Regeln verstoßen und damit die Beziehung „untragbar“ gemacht.

Der Verein teilte auch ein Dokument mit Zitaten Belhandas aus dem Interview nach dem Spiel gegen Sivasspor am 7. März in Istanbul. Darin kritisierte der 31-Jährige unter anderem den Rasen im Vereinsstadion und forderte von der Leitung, sich um bessere Spielbedingungen zu bemühen.

Der marokkanische Nationalspieler stand seit 2017 bei Galatasaray unter Vertrag.

dpa/dtj