20 führende Mediziner und Naturwissenschaftler aus Großbritannien und Italien haben in einem Offenen Brief Israel aufgefordert, seine militärischen Angriffe auf Ziele im Gazastreifen zu beenden. „Wir sind erschüttert von dem militärischen Sturm auf Zivilisten in Gaza unter dem Vorwand, Terroristen zu bestrafen“, heißt es in dem Text, der im wissenschaftlichen Fachmagazin „The Lancet“ erschien.

Kritik an der Hamas üben die Wissenschaftler darin nicht. Die im Gazastreifen herrschende Hamas nimmt immer wieder israelische Orte mit Raketen und Mörsergranaten unter Beschuss. Hamas-Kommandos dringen zudem durch Tunnel auf israelisches Gebiet vor, um dort Anschläge zu verüben.

„Dies ist die dritte großangelegte Militär-Attacke auf Gaza seit 2008“, heißt es in dem Offenen Brief weiter. „Jedes Mal gibt es die meisten Toten unter unschuldigen Menschen in Gaza, besonders Frauen und Kinder.“ Es sei nicht zu akzeptieren, dass Israel politische Parteien auslöschen wolle, weil sie sich der von Israel auferlegten Besatzung und Blockade widersetzten.

Die israelische Armee habe ein Krankenhaus bombardiert und Intensivstation und Operationssäle zerstört. „Diese Angriffe haben das Ziel, die Bevölkerung zu terrorisieren, ihre Seelen und Körper zu verwunden und ihr Leben in Zukunft unmöglich zu machen“, schreiben die Mediziner. Zu den Unterzeichnern gehört der Oxford-Forscher Iain Chalmers, der in den 1960er Jahren im Gazastreifen praktiziert hatte. (dpa/dtj)