Ankara hat offiziell die Auslieferung von acht türkischen Militärs beantragt, die nach dem gescheiterten Putsch nach Griechenland geflohen waren und dort Asyl beantragt haben. Das türkische Auslieferungsersuchen sei angekommen, hieß es laut Staatsradio aus Kreisen des Athener Außenministeriums am Donnerstag. Es sei dem Justizministerium übermittelt worden. Ankara bekräftige darin, die Militärs hätten einen Umsturz versucht.

Die Militärs, zwei Majore, vier Hauptmänner und zwei Unteroffiziere, waren nach dem gescheiterten Putsch in der Türkei mit einem Militärhubschrauber in Alexandroupoli nahe der türkischen Grenze gelandet und hatten sofort Asyl beantragt. Die Anhörung der ersten beiden Militärs soll an diesem Freitag in Athen beginnen.

Die türkische Regierung verlangt, dass Griechenland die Männer sofort ausliefert. Eine andere Entscheidung würde „den bilateralen Beziehungen der beiden Staaten nicht helfen“, hatten türkische Diplomaten in Athen gewarnt. Juristen zufolge kann das Asylverfahren mehrere Monate dauern, wenn die türkischen Militärs alle Rechtsmittel bis zum obersten Gerichtshof ausschöpfen.