Neben Deutschland haben nach Spiegel-Informationen auch die USA und Großbritannien Spionage gegen den Nato-Partner Türkei betrieben. So habe der US-Geheimdienst NSA Informationen über die türkische Führung in Ankara gesammelt, berichtete das Magazin am Sonntag. Dies ergebe sich aus Dokumenten des früheren US-Geheimdienstmitarbeiters Edward Snowden.

Auch die türkischen Botschaften in Washington und bei den UN in New York würden überwacht. Die Briten hätten sich für den Energiesektor des Landes interessiert.

Die Türkei sei aber auch Spionagepartner der USA. So hätten die Amerikaner die Türken im Kampf gegen die kurdische PKK mit Informationen versorgt. „Das hat zum Tod oder der Gefangennahme von Dutzenden PKK-Anführern geführt“, zitierte der „Spiegel“ aus einem als „streng-geheim“ eingestuften NSA-Dokument von 2007. Die Türkei habe sich mit Erkenntnissen zu Russland und der Ukraine revanchiert. (dpa/dtj)