Die Jahre in Italien waren zum Vergessen. Mit dem Wechsel an den Bosporus hat Mario Gomez aber seiner Karriere nochmal den erhofften Schwung verpasst. 15 Tore in 22 Pflichtspielen sind eine Bilanz, womit selbst wohl die wenigsten Beşiktaş-Fans gerechnet hätten. Zuletzt schaffte er es wieder zurück in die Nationalmannschaft.

Diese Ausbeute ist auch Klubs in den Topligen Europas nicht verborgen geblieben. Wie die türkische Milliyet berichtet, denkt Real Madrid über den Torjäger nach. Er sei als Ersatz für Karim Benzema eingeplant, falls dieser den Verein verlassen sollte.

Gomez, der spanische Wurzeln hat, ist zur Zeit nur ausgeliehen, Beşiktaş hat aber eine Kaufoption, die aller Wahrscheinlihkeit nach gezogen wird. Somit hat der Klub alle Zügel in der Hand, ein Transfer käme frühestens im Sommer zustande. Und falls Gomez nach Frankreich fahren und eine gute EM spielen sollte, würde das seinen Wert mit Sicherheit noch mal steigern.

Auch bei Manchester United, wo es zu Wayne Rooney keine echte Alternative gibt, denkt man angeblich über Gomez nach. Der Stürmer selbst hatte zuletzt betont, dass er sich in Istanbul wohl fühle.

Bei all diesen Berichten gilt zu bedenken – die türkische Gerüchteküche ist mit Vorsicht zu genießen, insbesondere in Zeiten, in denen das Transferfenster geöffnet ist.