Eine typisch türkische Hochzeit zeichnet sich insbesondere durch eines aus: die riesige Anzahl der Gäste. Sie macht die Planung für alle Beteiligten zur Herausforderung, denn nun gilt es, das vorhandene Budget möglichst clever einzusetzen.

Wer trägt die Kosten bei der türkischen Hochzeit?

Welche Dimensionen das Hochzeitsfest haben wird, hängt ganz von der Größe der Familien des Brautpaares ab. Fest steht aber in jedem Fall: Was für eine gewöhnliche Hochzeit hierzulande als großer Kreis gilt, würde bei der türkischen Zeremonie eher in die Kategorie überschaubare Gästeanzahl fallen. Tatsächlich kommen mit Tanten und Onkeln sowie ihren Sprösslingen zumeist mindestens 300 Personen zusammen, die Regel sind sogar zwischen 500 und 1.000 Gäste. Entsprechend hohe Summen sind bei der Finanzierung des Festes einzuplanen.

Zahlen müssen die Kosten übrigens nicht etwa Braut und Bräutigam selbst, sondern ihre Eltern. Der Großteil der Kosten, nämlich sämtliche Ausgaben für die Hochzeit, bleibt dabei an den Eltern des Bräutigams hängen, hingegen übernehmen die Brauteltern die Kosten für den Henna-Abend. Eltern von Söhnen sind gut damit beraten, schon lange vor dem Heiratsantrag, am besten sogar ab der Geburt, mit dem Sparen zu beginnen, wenn sie ihren Nachkommen ein rauschendes Fest ermöglichen wollen.

Listen erleichtern die Budgetplanung für die Hochzeit

Unabhängig davon, ob 300 oder 1.000 Personen gemeinsam mit dem glücklichen Brautpaar feiern sollen, ist es unverzichtbar, bei der Budgetplanung für die Hochzeit systematisch vorzugehen. Bei der Kalkulation helfen Ihnen detaillierte Listen, welche die einzelnen Positionen sowie die dazugehörigen geplanten und tatsächlichen Ausgaben aufgliedern. Nutzen Sie entweder fertige Listen aus dem Internet und passen Sie diese an Ihre individuellen Anforderungen an oder setzen Sie selber eigene Listen auf. Letzteres empfiehlt sich allerdings eher für die geübteren Hochzeitsplaner. Wir raten ausdrücklich dazu, sämtliche Ausgaben stets unverzüglich im Budgetplan zu vermerken, um den Überblick über die bisherigen Kosten und das Restbudget zu behalten.

Eine grundsätzliche Überlegung: Nicht selten müsste bei türkischen Hochzeiten ein Großteil der Gäste aus der Heimat anreisen. Oft lohnt sich die Überlegung, das Fest aus diesem Grund gleich in der Türkei auszurichten und somit zugleich von den dort niedrigeren Preisen zu profitieren.

Besonderheiten der türkischen Hochzeit einkalkulieren

Türkische Hochzeiten bringen bei der Budgetplanung einige Besonderheiten mit sich, welche in Listenvorlagen ergänzt werden müssen. Eine davon ist etwa der bereits erwähnte Henna-Abend, bei dem es sich um eine traditionelle Zusammenkunft von Familie und Freunden – und zwar ausschließlich weiblichen Gästen – handelt. Eine bereits glücklich verheiratete Ehefrau verziert am Abend vor der Hochzeit Hände und Füße der Braut mit Henna.

Neben Kosten für das eigentliche Fest fallen bei der türkischen Hochzeit zusätzliche Ausgaben für die spätere gemeinsame Bleibe an, die traditionell erst nach dem Hochzeitsfest bezogen wird. Dabei trägt die Braut die Kosten für Schlafzimmer- und Kücheneinrichtung, der Bräutigam kommt für sämtliche weitere Kosten auf.

Foto: ©istock.com/photojournalis