Der weltberühmte australische Schauspieler Hugh Jackman hat in einem Interview mit der Zeitung „Hürriyet“ angegeben, sein Großvater sei Osmane gewesen und er könne sich „als Türke bezeichnen“. Er präzisierte, sein Großvater sei einst nicht aus Griechenland nach Australien ausgewandert, wie dies in gängigen Berichten kolportiert werde, sondern aus osmanischen Gebieten.

„Mein Vater und mein Onkel haben den Ort besucht, von dem mein Großvater einst weggezogen war, und ihren Erzählungen nach hat die Region, die im heutigen Griechenland liegt, zu jener Zeit zum Osmanischen Reich gehört“, berichtete Jackman. „Ich bin also ein Abkömmling eines osmanischen Großvaters. Glaubt nicht, ich sage das jetzt nur, weil ich gerade in der Türkei bin. Ich bin tatsächlich ein Türke. Ja, ich denke, ich kann sagen, ich bin ein Türke.“

Über den Ersten Weltkrieg und die Schlacht um Çanakkale sagte der Star, diese seien wichtig gewesen, um zu erkennen, dass Australien unabhängig von Großbritannien handeln müsse. Darüber hinaus trauere er noch heute um die Toten auf beiden Seiten, er wisse immer noch nicht, welchen Sinn der Krieg erfüllt habe.

Jackman wird im März in Istanbul vier Mal in Shows auftreten. Der mit dem „Tony Award“ ausgezeichnete Schauspieler, der aus Spielfilmen und Musicals wie „Wolverine“, „X-Men“, „Les Misérables“ oder „Real Steel“ bekannt ist, wird in der Bosporusmetropole die Show „Ein Abend mit Hugh Jackman“ zur Aufführung bringen, ein Konzert mit mehreren Improvisationen.

Jackman bereitet zu Hause türkischen Kaffee

Die One-Man-Show beinhaltet mehrere Segmente, unter anderem Tribute an klassische Filmsongs wie „Singin‘ in the Rain“ oder „Guys and Dolls“, auch Anklänge an die Aborigines-Kultur des aus dieser Volksgruppe stammenden Komponisten Jackmans, Peter Allen.

„Die Show, die ich für die Türkei vorbereitet habe, wird eine sehr persönliche sein“, kündigt Hugh Jackman an. „Sie beinhaltet Songs, die mir viel bedeuten, Videos, Geschichten aus meinem Leben; Segmente früherer Shows. Das sind alles sehr persönliche Dinge. Ich warte schon aufgeregt darauf, sie mit Menschen außerhalb der USA zu teilen.“

Jackman bekannte sich auch als großer Fan der türkischen Küche und erklärte, dass er zu Hause türkischen Kaffee mit seinem Sohn zubereite. „Wir kriegen aber den Geschmack nicht hin, den ich aus der Türkei in Erinnerung habe.“