Flüchtlinge und Migranten sind faul und wollen sich nicht integrieren, lautet eines der Vorurteile, die derzeit im Umlauf sind. Sie hätten doch keinerlei Interesse, die deutsche Sprache zu erlernen. Das Gegenteil wurde am Mittwoch in Essen bewiesen. Über 300 Flüchtlinge und Migranten standen vor der Volkshochschule (VHS) in Essen stundenlang Schlange – um sich für einen Anfänger-Deutschkurs anzumelden.

Allerdings musste die VHS viele Bewerber ablehnen, da sie nur eine Kapazität für 250 Personen habe. Dabei wurden die Kapazitäten der VHS noch vor kurzem erweitert, nachdem die Nachfrage nach Sprachkursen in den letzten Monaten stark zugenommen hatte. Die meisten würden freiwillig kommen, sagt Heike Reintanz, die Fachbereichsleiterin der VHS. Papiere würden nicht verlangt. Der Kurs sei zudem kostenlos.

In Essen unterrichten knapp 15 öffentliche und private Träger Flüchtlinge, Asylbewerber und Migranten mit genehmigtem Asylantrag im Fach Deutsch.